Es begann alles so schön. Dieser besondere Sonntag sollte endlich mal so richtig frei sein. Ich wollte nix tun, also mal gar nichts. Endlich!

Ein Sonntag wie praktisch alle anderen auch. Diesmal war das Nixtun so richtig echt geplant und ich hab mich lange drauf vorbereitet. Aber auch echt drauf gefreut. Das machte den heutigen Tag zu etwas ganz besonderem, etwas Bleibendem eben. Soo schön sollte es sein!

Und dann der verheerende Anruf: Raimund fragte unsere Bälger ob sie gemeinsam mit seinen ins Kino gehen: Kung Fu Panda II gucken. Erst war ich ja froh, die Blase mal für zwei Stündchen los zu sein. War wohl auch ganz nett der Film. Hape Kerkelings Stimme als Panda kommt wohl auch ganz gut.

Als sie zurück kamen, haben die Bälger erst mal eine halbe Stunde lang, mit Besen und Schrubber bewaffnet, sämtliche Kinokämpfe vorgeführt. War das ein heilloses Geschrei!

Mal abgesehen vom ohrenbetäubenden Krach heute, wird erfahrungsgemäß irgend ein Aufsichtsnotleidender Nachbar spätestens morgen früh das Jugendamt über ungewöhnliche Geräusche und Kinderschreie aus unserer Wohnung informieren. Dann stehen bald zwei amtlich-neugierige Birkenstocklatschenträger in der Tür und wollen sich überzeugen, dass es den „lieben Kleinen“ gut geht. Meine Knechterin fängt schon mal augenrollend an den neuen Staubsauger aus der Abstellkammer rauszuholen und aufzuräumen.

Damit es mir auch gut geht, hab ich die nächsten zwei Stunden damit zu tun, einige verbliebene Restscherben aus dem Wohnzimmerschrank zu brechen um die Arbeiten für den Glaser vorzubereiten. Wenigstens Besen und Schrubber sind noch ganz.

Das musste ja so sein. Gerade heute.

Gute Idee das Kino, danke Raimund. Mach weiter so, bist eben ein echter Freund!