Sonntag Mittag und am Tisch ist es still. Nur mein Blut pocht in den Schläfen. Sonst pocht da gar nichts und ich bin sprachlos.

Die wollen nicht. Verweigern.
Machen einfach nicht mehr mit.
Einfach so und man kann nichts tun.

Ich habe alles probiert. Mein Zankeisen auch.
Also wir. Da waren wir uns einig.
So viele Worte umsonst, alle Überzeugungsarbeit ist dahin.
Was haben wir nicht alles probiert:

Voressen, Beispiel geben, gemeinsam üben, Kinderkochtage nach Kochbuch. Sogar den „Wir kochen gesund“ -Kurs im FEZ Berlin haben wir besucht.
War schon ätzend:
Hinfahren, warten, Kosteklecks essen, loben, und wieder nach Hause fahren zum Kleidung waschen- alles für den Zweck der guten Ernährung. Aber nichts davon ist heute geblieben.

Direkt nach Schnitzel und Semmelbröseln zieht das undankbare Racklewack die Teller weg. Kein Gemüse!!!
Auf meine Frage: „Aber warum nicht?“ rufen sie:

„Nein, nein Papa, wir wollen nicht sterben, wir wollen doch noch so gern leben!“

In meinen, sagen wir mal wohlmeinend,
ungläubigen Gesichtsausdruck hinein
fragten sie: „Ging EHEC etwa völlig an dir vorbei? An Gemüse kann man sterben, weißt du das etwa nicht?!“

Ich pack das nicht noch mal!
Keinen Lebensmittelskandal haben wir als Argument für Gemüse ausgelassen:

Schweinepest, Dioxin und Nikotin im Hühnerfleisch, Antibiotika beim Putensteak, Rinderwahnsinn, und, und, und…

Wir waren auf einem guten Weg und dann das.Um etwas Überzeugungsarbeit zu leisten, bestell ich beim Pizzaservice eine riesen Pizza mit allerlei Gemüse drauf; wie Tomaten, Zwiebeln, Brokkoli, Auberginen und natürlich lecker Käse oben drauf. Da macht Gemüse essen wieder Spaß!

Aber ich bleibe dabei:
Nur böse Menschen können darüber nachdenken,
dass ausländische Fast Food Firmen
an Viren forschen.
Es gibt keine Weltverschwörung<.

Und wenn doch, dann wenigstens mit viel Geschmacksverstärker!