Hatte ich schon erwähnt, dass mein Freund Raimund die unglaubliche Nase besitzt?

Ja, so etwa wie David Garret das absolute Gehör besitzt und nicht nur die Stücke eines Geigers erkennt, sondern auch w e r da spielt und auf w e l c h e m Stradivari- Instrument. Das im TV bei Thomas Gottschalk im Herbst 2011 mitzuerleben war einfach phantastisch…

Nun, ich denke, jemanden zu kennen, der statt eines absoluten Gehörs die unglaubliche Nase hat- das ist doch auch etwas tolles.

Raimund jedenfalls war es irgendwann einmal leid, sauteure Duftwässer in exorbitant teuren Flakons zu erweben. Das zu einem willkürlich festgelegten und nur vom Aussehen und Marketing bestimmten Preis kaufen zu müssen widerte ihn an.

Recht so, ging mir auch immer genau so. Wenn dann die Feiertage üblicherweise ganz plötzlich und ohne jede Vorwarnung hereinbrachen rannte ich aber auch immer in die Parfümerie.

Regelmäßig ärgerte ich mich danach über die viieel zu hohen Preise. Raimund auch. Nur dass er danach aktiv wurde. Er hat sich selbst das Parfüm mischen beigebracht. Seit einiger Zeit kauft er im Ausland teils vorgemischte Parfümöle und mischt daraus duftende Kostbarkeiten.

Unglaublich, was seine Nase ihm da einflüstert. Ein Glück, dass er uns an seinen Pröbchen teilhaben lässt…

Nur hin und wieder muss ich mich anstrengen eben nicht an den Parfümisten aus Patrick Süsskinds Roman „Das Parfüm“ zu denken.

Der war auch unglaublich- nur nicht auf so angenehme Art.