Seit Ewigkeiten lasse ich es mir so richtig wohl sein. Ich gehe nur meinen Freuden nach und streichle dabei zärtlich an meinen Lieblingen herum…

So jedenfalls würde meine Knechterin das nennen.

Genau genommen hocke ich seit gefühlten 14 Stunden in schmerzhafter Tiefkniestellung auf dem Betonboden der Garage und denke über mein Fehlverhalten nach.

Was habe ich nur getan?! Muss ich doch, wenn ich hier so Buße tue.

Konkret gesagt putze und pflege ich mit Werkzeug und Öllappen sämtliche technischen Großgeräte der Familie.

Was man so macht: nachziehen der Muttern und Schrauben, prüfen der Elektrik und herstellen der allgemeinen Betriebsbereitschaft für das Ende der Winterzeit.

Schließlich will die Knechterin gleich beim ersten Lärchengezwitscher wieder den alljährlichen Kampf der elektrischen Freilandschere mit den Heckenbrütern bis zum blutigen Ende führen…

Da muss man schließlich gewappnet sein.

Die faule Katze macht das ja nicht, die spielt auf der Straße lieber „wild rumrennen“ und freut sich, wenn die Autos schlingern!

An manchen Geräten ist gar nicht so viel zu tun. Der Bohrhammer ging ganz schnell und die Schneefräse hat schließlich noch den verkaufsüblich industriellen Ölfilm vorzuweisen. Zum Glück, bei diesem Wetter.

Ach bitte:

Wer kauft mir das spöttische Gesicht meiner Knechterin ab, wenn sie im Bekanntenkreis über die Sinnhaftigkeit und unbedingte Notwendigkeit meiner Neuerwerbung “Schneefräse” schwadroniert?

Hilft mir da jemand?

Hallo?!

Mein alter Jodelknochen hat den Dienst quittiert. Er hat die Hufe hochgerissen und sich von der Bilderfläche in das Reich der ewigen Dunkelheit verabschiedet.

Ohne noch einmal Pieps zu sagen.

Schade drum, er hat mir eine Menge Spaß gemacht, während seines wechselvollen Lebens.

In der Kondolenzrede wird man sagen, er sei einer von den guten Alten gewesen. Einer von der Sorte die nie aufgeben und immer zu dir halten. Einer, der auch mal durch´s Feuer für dich geht und der mit allen Wassern gewaschen war.

Und trotzdem: irgendwann war Schluss. Nun werde ich aber noch zusehen ob ich mein Handy anständig verkaufen kann. Wird trotzdem noch was wert sein.

Meine Knechterin hat gestattet, ein Neues Smartphone zu besorgen. Schließlich hat sie mir schon die beiden Letzten aus meinem Vertragsverlängerungskontingent der britischen Telefonschlitzohren abgeluchst.

Jetzt muss ich erst mal zu Raimund.

Ist aber nicht schlimm, denn meist können wir da auch mal in Ruhe klönen. Manchmal sind auch Getränke dabei und gelegentlich gießen wir auch was davon weg. In uns rein.

Raimund ist ein echter Spezialist. Einer, der oft schon -zig Wochen vor der Markteinführung über ein Gerät sagt: „Lass die Finger davon, das taugt nichts, da kannste auch deinen alten Ohrwärmer behalten.“

Ja klar, so einen kennt vielleicht jeder aus seinem Bekanntenkreis –meint man.

Aber wenn man Raimund genau nach dem „warum?“ fragt, reagiert er ganz anders als alle Anderen. Die kommen dann ins Schwitzen und palavern nur Blödsinn.

Er ist der Einzige, den ich kenne, der auf diese Fragen immer mild lächelt.

Und wirklich immer zieht die zwei oder drei neuesten unglaublichen Geräte des überübernächsten Quartals aus der Jacke und erklärt nicht nur genau was das Teil kann, sondern auch was genau drin steckt. Und welche Qualität die verarbeiteten Bauteile haben.

Ja, es gibt Menschen die in ihrem Hobby so technikaffin sind, dass sie das ganz genau wissen wollen und darum die Geräte aufschrauben. Er sieht sich die Bauteile alle fachmännisch sehr genau an- einfach so.

Ich dagegen will ja meist nur telefonieren und fotografieren und simsen und so.

Letztens zeigte ich ihm das neueste PfuiPhone 4Schlimm, das mir meine Firma anvertraute. Er hat mich mitleidig belächelt und mir seine Hilfe angeboten, wenn ich mal ein Smartphone  suchen sollte, das wirklich etwas taugt. Er meint, es sei selten von Erfolg gekrönt, bei verschiedenen Herstellern deren Teile zu ordern und die in eine eigene Hülle einbauen zu lassen. Und sei die noch so hübsch im Design.

Okay, ein paar Systemabstürze und das Problem beim Synchronisieren kenn ich ja aus eigenem Erleben. Aber es gibt da Foren, wo selbsternannte Experten über ihre nachvollziehbare Unzufriedenheit nicht so zimperliche Worte finden wie ich.

Grund genug,  mal dort vorbeizuschauen und auch auf mein neues Smartphone  anzustoßen. Bin gespannt, was er mir aussucht. Schon toll, jemanden zu kennen, der sich auskennt.