Jedesmal zog ich die Augenbrauen hoch und schüttelte ungläubig den Kopf, wenn für neue Liebe oder andere Katastrophen im Film eine defekte Heizung herhalten mußte.

Kein Schwein glaubt doch heute noch, dass es sowas gibt.

Ich auch nicht. Bis vorletzte Woche. Kurz vor Weihnachten.

Der Knechterin war kalt. Sie fragte leicht gereizt, warum ich die Heizung abgestellt hätte. Die erneut überhöhten Gaspreise würden schließlich erst ab dem neuen Jahr gelten.

Kühl war mir auch. Ich meinte, es läge irgendwie am Verhältnis. Doch das kam eben nur dazu.

Also mußte ich auf Ursachenforschung gehen. War nicht schwer. Die Heiztherme war aus und ging auch nicht mehr an.

Es wollte der Gang der Geschichte, dass sich irgend so ein Vollpfosten 2004 eine angeblich hochmoderne FERROLI – Heizung mit modernster Brennwerttechnik aufschwatzen ließ. Die wäre eigentlich so gut wie deutsche Qualität und eben nur viel billiger…

Eine Heizung aus Italien- das ist schon mal ein Widerspruch in sich. Und “eigentlich” hätte damals sehr stutzig machen müssen!

Vollidiot, wer sich das Teil verkaufen ließ! Ich habe schon viele Geräte aus Italien gesehen, die nicht dauerhaft funktionierten und am Ende schlecht waren.

Aber hier bei uns?      Jaaa! – leider!

Der angerufene Werkskundendienst riet sofort, diese angeblich moderne Brennwerttherme zu demontieren und wegzuwerfen. Es gäbe keine Dichtungen und Ersatzteile mehr und überhaupt würde man als Werkskundendienst  Ferroli-Geräte, die älter als 5 Jahre sind nicht mehr anrühren. Man wüßte schließlich, was einen da erwarte…

Erklärt mal einem deutschen Installateur, dass eine Brennwerttherme nach so wenigen Jahren nicht mehr reparabel sei! Der kann im Schlaf ein halbes Dutzend ordentliche Thermenhersteller aufzählen, deren Geräte problemlos 15, 20 und mehr Jahre  laufen. Und Ersatzteile gibt es immer.

Nicht so bei dem Italo- Scheuß von Ferroli!

Selbst beim Hersteller in Viersen riet man von einer Reparatur ab, es würde zur Zeit keine benötigten Ersatzteile, vor allem Dichtungen, dafür geben. Ob und wann neue produziert würden, wäre absolut unklar…

Na toll, so fuhr ich um Weihnachten erst einmal los und organisierte Elektroheizungen für unsere Räume. Kost ja nix und Strom ist bekanntlich billig….

Wer heute so was erwirbt ist selbst schuld! Ich kann nach diesen Erfahrungen nur vor Ferroli warnen! Wer sich sowas kauft muss sehr, sehr verzweifelt sein.

Oder er ist ein überaus großer Freund der bekannten mittelmeerischen Laxheit mit dem Hang zu intensiver Selbstgeißelung.

Leute, wacht auf und informiert Euch!

Zum Glück hatten wir einen ordentlichen deutschen Handwerksbetrieb an unserer Seite.

Schnell, kompetent und zuverlässig.

Die wollten wirklich das Ding mit allen Mitteln in Gang bringen- schon mal aus Gründen der Handwerkerehre.

Während dessen verbarchten wir das Jahresende mit jaulenden Stromgebläsen und vor allem ohne Bad und Dusche.

Da geht man zum Jahresende besonders gern ins Konzert…

Nachdem zwischen den Jahren tagelang mit größtem Engagement wirklich alle Möglichkeiten der Reparatur und Ersatzteilbeschaffung erfolglos ausgeschöpft waren, empfahl man uns schlußendlich eine neue.

Ferroli und die sonstigen Geräte dieser Firmengruppe wurden natürlich ausgeschlossen. So einen Ärger wollte ich meiner Knechterin nicht noch einmal zumuten.

Bestellung, Lieferung und Montage in zwei Arbeitstagen.

Gerät von Remeha läuft wie geschmiert. Service top, Ersatzteile für Jahre sicher.

Also mein Tip an alle Familien-Knechte: kauft beim Handwerker Eures Vertrauens und vor allem niemals Ferroli!

Ich selbst werde es auch nie, nie wieder tun; versprochen!