Lautes Gegacker Sonntagmorgens in der Küche:

sie wollte raus.

Jetzt sofort, bald-gleich!

Wohin? In den Urlaub fahren!

Warum die Knechterin immer erst im Juli zur besten Ferienzeit auf diesen Gedanken kommt? Na weil da alle fahren!

Außerdem habe ich manchmal den Eindruck,
sie würde sich dann ganz gern vor den Kleinknechten brüsten,
nur s i i e e gaaanz allein
wäre auf diese Superidee gekommen.
Papa fällt ja so was tolles nicht ein…

Das ganze Jahr über freue ich mich auf Urlaub und rede monatelang wie gegen eine Wand:

„Komm, lass uns heute schon mal was richtig Schönes raussuchen, jetzt finden wir noch was Feines und im Moment sind die Preise noch bezahlbar.“

Aber nein, da sind immer tausend andere Sachen zu erledigen. Und dauernd hagelt es von ihr beliebig Monatsarbeitsaufgaben wie:

„Du kümmere dich jetzt mal lieber um die Fliesen im Bad und die Wasseranschlüsse, das sieht aus da drin, so kann man ja nicht mal Gäste einladen. Und der Flur sollte auch schon längst gestrichen sein.“

Plobb – und schon ist sie weg, die schöne Urlaubsvorfreude…

Aber im Juli muss es dann schnell gehen. Dann mal eben so für Kind und Kegel und Köter einen Urlaub buchen ist eine echte Herausforderung.

Preiswert -versteht sich, sonst ist man ja kein richtiger Familienknecht.

Heuer geht es wieder an die Ostsee. In das gleiche Haus wie letztes Jahr. Wir treffen auch wieder auf die gleichen Bekannten wie im Vorjahr und vor allem die vielköpfig-vorlaute Rasselbande. Wir werden wieder jede Menge Spaß haben!

Diesmal werde ich mich aber viel besser präparieren:

Zuerst unendlich viel Spielzeug und Schnitzmesser für die Kids.

(Schnitzen hält sehr lange ruhig!)

Autan gegen Mücken, die besten Witze für Vermieter Rüdiger und jede Menge Magenbitter gegen die fette Nachbarin hab ich schon besorgt.
Kuschelkaiman Kroki ist im Koffer und für die Knechterin noch eine Überraschungsluftmatratze.
Das Auto ist fit und für mich nehme ich ein gutes Buch von Anne mit.

Kann eigentlich losgehen. Bin gespannt, was dabei raus kommt. Wünscht mir Glück!